Modellhubschrauber – kann ich das selber lernen oder brauche ich Flugstunden?

Modellhubschrauber erfreuen sich heutzutage bei vielen Leuten großer Beliebtheit. Immerhin bieten diese der betreffenden Person die Möglichkeit, ihr Geschick beim Steuern des Objektes unter Beweis zu stellen. Einige angehende Piloten fragen sich dabei jedoch, ob es möglich ist, sich das Fliegen mit dem Modellhubschrauber auf eigene Faust beizubringen.

Sind Flugstunden sinnvoll?

Prinzipiell ist es möglich, sich das richtige Steuern des Modellhubschraubers selbst anzueignen. Allerdings kann dieser Prozess mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden sein. Wer sicherstellen will, dass er das Fliegen des Objekts nach nur wenigen Stunden gut beherrscht, sollte sich hierbei von einem Fachmann helfen lassen. In der Regel nimmt solch ein Kurs nicht mehr als einen ganzen Tag in Anspruch. Dabei erhältst Du vor den ersten Flugversuchen eine theoretische Einführung in die Materie. Die meisten Schulen stellen Dir im Rahmen ihrer Lerneinheiten Helikoptermodelle zur Verfügung. Auf diese Weise ersparst Du Dir den Transport Deines Hubschraubers. Bevor Du Dich für einen bestimmten Anbieter entscheidest, solltest Du darauf achten, dass dieser über ein ausreichendes Maß an Erfahrung verfügt. Nur so kann Dir dieser innerhalb kurzer Zeit die wichtigsten Flugmanöver näher bringen. Wer also schnell die Steuerung des Helikopters erlernen will, dem sind Flugstunden beim Profi durchaus zu empfehlen.

Dieses Modell ist für Anfänger geeignet

Anzumerken ist in diesem Kontext, dass sich bestimmte Modelle einfacher steuern lassen als andere. Neulinge sollten eher zu einem kleinen Hubschrauber greifen. Ein solches Objekt verfügt nämlich über ein geringes Gewicht und wird bei etwaigen Abstürzen nicht so leicht beschädigt. Von Bedeutung ist ebenso, dass für das gewünschte Modell Ersatzteile verfügbar sind. Am besten informierst Du Dich vor dem Kauf beim Händler, ob dieser Einzelteile für die Reparatur des jeweiligen Hubschraubers auf Lager hat. Zu guter Letzt ist darauf zu schauen, dass sich das Modell leicht steuern lässt. Da Anfänger vor jedem Flugmanöver noch nachdenken müssen, sollte das jeweilige Flugobjekt ruhig in der Luft stehen und eine gewisse Fehlertoleranz aufweisen. Besonders gut eignen sich für Neulinge aus diesem Grund Koaxial-Hubschrauber.

Darauf ist beim Fliegen mit einem Modellhubschrauber zu achten

Zuallererst musst Du für das Üben Deiner ersten Flugmanöver den richtigen Ort auswählen. In der Regel finden die Flugstunden zu Beginn nicht im Freien statt. Dadurch wird sichergestellt, dass Pilot und Hubschrauber bei den anfänglichen Flugversuchen windgeschützt sind. Zu achten ist jedoch darauf, dass hierfür ausreichend Platz vorhanden ist – besonders gut eignet sich für die ersten Probeflüge beispielsweise eine leere Garage. Im Notfall kann natürlich auch das eigene Wohnzimmer für die Flugstunden herhalten. Vor dem Start sollte das Heck des Geräts immer in Richtung Pilot zeigen. Dies hat den Vorteil, dass Du bei der Steuerbewegung nicht umdenken musst. So vermeidest Du es ebenfalls, Kreise zu fliegen. Nach dem Start solltest Du außerdem darauf schauen, dass Du weit genug vom Untergrund abhebst. Je nach Größe des Hubschraubers handelt es sich dabei um eine Distanz zwischen 75 und 100 cm. In dieser Höhe lassen sich die Geräte einfacher und ruhiger steuern, wobei Du bei unerwarteten Turbulenzen gleichzeitig unerwünschten Bodenkontakt vermeidest. Vor jedem Start solltest Du den Hubschrauber initialisieren lassen. Das bedeutet, dass Du dem Gyro, welcher sich in jedem Gerät befindet, nach dem Einschalten des Systems Zeit lassen musst, damit dieses erkennen kann, in welcher Position sich der Helikopter gerade befindet. Diese Initialisierung findet idealerweise auf dem Boden statt. Wenn Du den Hubschrauber dabei nämlich in der Hand hältst, fliegt er später nicht gerade.

TEILEN